Heute möchte ich euch unseren neuen Katzen-Peilsender vorstellen. Es gibt ja GPS Tracker oder eben die, die auf der Basis von Radiowellen funktionieren.
Wir haben uns für den von Girafus entschieden, weil dieser sehr leicht und klein ist.  Außerdem hat man damit keine laufenden Kosten, wie man für eine App mit GPS hätte.

Heute morgen haben wir eine Freundin gebeten den Sender bei uns im Ort zu verstecken. Gegen nachmittag haben wir uns dann mit dem Empfänger auf den Weg gemacht. Wir liefen unseren Wohnort systematisch ab, der Tracker zeigt uns natürlich nicht sofort, wo genau die Katze ist. Er nimmt uns auch nicht den Weg ab, oder ortet über eine App in welche Richtung wir zuerst gehen müssen.
Aber nach einigen Strassen, bekamen wir ein Signal und ab da war es dann sehr einfach. Man braucht nur ein bisschen Übung und wir waren am Ende erfolgreich. Die Katze, bzw. in unserem Fall der versteckte Sender, war gefunden. Ich schätze so ca. 300 Meter vor dem Fund hat der Empfänger das Signal erfasst und hätten wir den Peilsender nicht gehabt, wären wir vermutlich an der „Katze“ vorbeigelaufen.  Es kommt sicherlich immer auf der baulichen Verhältnisse an, wie weit der Empfang ist.

Ich denke, es ist eine prima Sache wenn man seine Katze sucht und das abzulaufende Gebiet nicht zu groß ist. Aber auch wenn die Katze nur eine Strasse weiter versehentlich in der Garage eingesperrt ist, ist der Tracker mit Sicherheit eine Riesenhilfe.

 

Er tut genau das, was wir von ihm erwarten und die Größe ist für Katzen wie unseren Paul vollkommen OK. Denke wir werden ihn auch für größere Gastkatzen verwenden, die den Garten benutzen dürfen. Er wird wohl dort nicht wirklich zum Einsatz kommen, aber es beruhigt uns trotzdem ungemein.

 

Der Girafus Pro-Track-tor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.