Als ich die Augen öffnete, erblickte ich die Welt.
Meine Mama, meine Geschwister und warme sonnenstrahlen auf meiner Haut.Ich war aufgeregt, neugierig und unternehmungslustig.

Alles kam mir vor wie ein ganz großes Abenteuer.

Doch was dann kam, hätte ich gerne niemals gefühlt.
Ich lernte erbarmungslose Menschen und die Härte des Lebens kennen.
Ich musste hungern, frieren und Schmerzen ertragen.

Ich weinte, ich schrie, ich jammerte und am Ende blieb ich still.

Denn nie kam jemand um mir zu helfen.
Glück, war etwas weit entferntes,
etwas das ich nie mehr zu hoffen wagte.
Doch irgendwann wurde ich gefunden.
Nass, krank, blutig und zerschlagen im Strassengraben.
Keine Erinnerung wie ich dahin kam und wie es passierte,
dem Tod war ich näher als je zuvor.
Ein Mensch nahm mit mit, versorgte meine Wunden und gab mir zu fressen.
Meine Verletzungen verheilten,doch meine Seele schmerzt noch heute.

Ich bin immer noch die kleine neugierige Katze, immer noch verspielt und immer noch lebendig.

Aber ich brauche jemanden, der mir all seine Liebe und Geduld schenkt,
Jemanden der mir alle Zeit gibt, mich zu öffnen und Vertrauen zu fassen.
Einen Menschen der mich so liebt, dass ich meine inneren Schmerzen vergessen kann.
Jemanden der mit mir spielt, mich streichelt, mit mir spricht und mir das Gefühl gibt zuhause zu sein !

Wenn Ihr mir ein Zuhause geben möchtet, dann meldet euch bei Verantwortung-Leben eV: 0173-6543210

Der lautlose Schrei von Lori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.