Eine Frage die immer wieder zu großen Diskussionen führt.

Für die einen ist der Freigang pure Gefahr, unsere Katze könnte überfahren, eingesperrt, verletzt, gestohlen oder misshandelt werden. Im eigenen Zuhause können ihr alle diese Dinge nicht passieren. Da gibt es keine Autos, keine „bösen“ Menschen und keine Gefahrenquellen die man nicht überschauen kann.
Wir brauchen nicht gegen Abend immer unruhiger werden, zum zehnten Mal auf die Uhr schauen oder zur Haustür laufen um nur die leere Fussmatte vorzufinden. Wir malen uns nicht aus, dass unserem Liebling etwas ganz, ganz schlimmes passiert ist und uns stehen nicht die Tränen in den Augen, wenn wir uns aufmachen, sie oder ihn zu suchen.

Alles das ist mir auch schon passiert, ich habe eine Katze nie mehr wiedergesehen, eine andere tot an der Strasse gefunden und erst kürzlich hatten wir das Glück, dass unser Paul wohlbehalten wieder nach Hause kam. Er gab die ersten Tage keinen Mucks mehr von sich, hat sich versteckt und wollte nicht mehr raus. Wir werden wohl nie erfahren wo er war und was er erlebt hat, aber es muss nachhaltig gewesen sein.
Lange haben wir hin und herüberlegt ob wir ihn wieder rauslassen…da gab es Stimmen die meinten das sei viel zu gefährlich. Aber wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Paul hier nur im Haus und Garten, unglücklich wäre. Im Gegensatz zu unserer Daisy ist und bleibt er ein leidenschaftlicher Freigänger. Er liebt es durch die Wiesen zu laufen, Mäuse zu fangen und die Natur um sich herum zu erkunden.
Würde ich ihn jetzt nur noch im Haus lassen, so würde ich dies nicht zum Wohl von Paul tun, sondern nur zum Wohl von mir ! Denn ich würde es tun, um selber keine Ängste mehr zu haben, um mir nicht mehr tausend Sorgen zu machen wenn er zu spät kommt und um nicht irgendwann einmal, vielleicht ein schlechtes Gewissen zu haben, weil ich ihn nicht im Haus behalten habe.
Ich habe einmal folgendes gelesen:

Ein Mensch würde vielleicht auch länger leben, wenn er das Haus nicht verlassen würde, aber gesünder und glücklicher wäre er deswegen lange nicht.

Doch können Katzen mit Sicherheit auch ein glückliches Leben im Haus oder in der Wohnung haben. Unsere Daisy, das Nesthäkchen, hat keinen Freigang. Wobei sie natürlich auch in den Garten darf, aber ein Balkon wäre für eine Katze wie sie vollkommen ausreichend.
Sie hat hier in der Wohnung ihren Rascheltunnel, ihre Kletterbäume, ihre Pappkartons, ihre diversen Beschäftigungs-Spielzeuge und ich wage es zu behaupten, dass die Dame durchaus vollkommen zufrieden und glücklich damit ist!

Sie geht damit allen Gefahren von draussen aus dem Weg und ich muss mir bei ihr keine Sorgen machen wenn sie nicht pünktlich zuhause ist.

Ich persönlich befürworte beides, es kommt immer auf das Tier, den Platz, die ausreichenden und artgerechten Beschäftigungsmöglichkeiten und den Menschen an. Eine Entscheidung die jeder für sich und sein Tier treffen muss und letztendlich zählt nur wie zufrieden die Katze damit ist 🙂

….und es wird wohl nie eine eindeutige Antwort auf die Frage nach Freigänger oder Wohnungskatze geben…

Freigänger oder reine Wohnungskatze?
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.