Foto: (c) artviki - Fotolia.com
Foto: (c) artviki – Fotolia.com

Sie fahren in Urlaub, haben einen Krankenhausaufenthalt oder können aus anderen Gründen für eine kurze Zeit ihr Tier nicht selber versorgen. In diesem Fall sind Tierpensionen eine gute Alternative wenn sie ihr Tier nicht direkt zuhause versorgen lassen können. Aber diese sollte gut gewählt sein! Es ist nicht sehr schwer eine Tierpension in der Nähe zu finden, doch oftmals handelt es sich bei Hunden um reine Zwingerhaltung oder zu viele Katzen werden in zu kleinen Zimmern gehalten. Es lohnt sich wirklich manchmal etwas weiter zu fahren aber dafür Ihren Hund oder Ihre Katze in einer guten Tierpension zu wissen. Und bitte immer erst die Tierpension besuchen und persönlich in Augenschein nehmen, ehe Sie Ihren Schützling dort einquartieren. Hier eine kleine Auswahl an Tipps auf was Sie bei der Suche achten sollten:

Gibt es eine amtstierärztliche Genehmigung für die ordnungsgemäß geführte Pension? Sie sollte in jedem Fall vorliegen.

Achten Sie bei größeren Pensionen auf den Sachkundenachweis der Betreuer, bzw. die
Betriebserlaubnis nach § 11 des Tierschutzgesetzes.

Sind Impfungen (Impfpass), Flohprophylaxe und vorherige Entwurmung Voraussetzungen für die Aufnahme Ihrer Katze(n)?

Gibt es neben den Einzelunterkünften auch Gruppenhaltung, idealer Weise mit Freigehege? Bieten die Unterkünfte Auslauf- und Beschäftigungsmöglichkeiten? Die Räume sollten artgerecht eingerichtet sein, d.h. Kletter- und Kratzbäume, Liegevorrichtungen, eine Katzentoilette pro Katze, etc. müssen zur Verfügung stehen.

Sind die Unterkünfte sauber, hell, belüftet und ausbruchsicher

Ist die Qualität des Nass- u. Trockenfutters hochwertig und wird den Tieren das Futter stets frisch angeboten? Ist es bei Bedarf bzw. Einzelhaltung individuell abgestimmt (z.B. bei Diäten oder Futtermittelallergien)? Ist frisches Wasser im Napf?

Die Katzenpension sollte einen Haustierarzt haben, der mit ihr zusammenarbeitet. Zusätzlich sollte nach dem Tierarzt der Gastkatze gefragt werden, um mit diesem – wenn nötig – Behandlungen abzusprechen. Die regelmäßige Gabe von Medikamenten und Diätfutter sollte möglich sein.

Profis schließen einen Vertrag mit euch ab. Sie dokumentieren alle Einzelheiten zu euren Tieren und haben auch die Notfallnummern, unter denen ihr im Urlaub zu erreichen seid, griffbereit.

Das Bauchgefühl spielt bei der Wahl der Katzenpension die größte Rolle. Will man dieser Person seinen Schützling anvertrauen? Traut man ihr die Betreuung zu? Macht sie den Eindruck, etwas von Katzen zu verstehen? Geht sie behutsam und geduldig mit ihnen um? Bekommt sie die dringend nötigen Tabletten auch in die Katze hinein, wenn sie zunächst das Futter verweigert?

So, das ist nur eine kleine Auswahl an Dingen auf man achten sollte…am besten sie hören auch auf IhrenDSCN9815 gesunden Menschenverstand und denken an das, was Ihrem Stubentiger gut tun wird.

 

 

 

 

Woran erkennt man eine gute Tierpension?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.